17. – 23. September 2023

Bordeaux und die Gascogne

Montaigne, Montesquieu, Mauriac

und die Musketiere

Landeskundliche Kulturreise mit Spaziergängen und

Ausflug zur Dune de Pilat

Zwischen dem alten Hafen- und Industriegebiet Le Bacalan und Les Chartrons setzt

Bor-deaux seit 2010 auf 162 Hektar eines der größten Stadtentwicklungsprojekte

Europas um – die Verwandlung der Bassins à flot mit dem Bunker der deutschen

U-Boot-Basis während des Zweiten Weltkrieges. Zu sehen sind dort berühmte

Franzosen wie Monet, Renoir, Klimt, Du-fy, Picasso, van Gogh, Bonnard, Chagall, aber

auch Yves Klein und zeitgenössische Avant-garde. Seit Juni 2020 findet sich dort das

weltgrößte digitale Kunstzentrum: die Bassins de Lumières. In der ehemaligen U-Boot-

Basis zeigt Culturespaces digitale Ausstellungen, die weltberühmte Künstler der Kunst-

geschichte ganz und gar immersiv vorstellen. Zu den Grands Projets von Bordeaux

2030 gehört auch das neue Stadion, das 2015 eingeweiht wurde. 2016 folgte das futur-

istische Weinmuseum La Cité du Vin. Neben Bordeaux folgt unsere Reise den Spuren

von drei M’s, dreier berühmter Persönlichkeiten, die im Folgenden beschrieben sind.

Hinzu gesellen sich die Musketiere in der Gascogne.

Reisebeschreibung:

1.Tag:  Über Mulhouse, Beaune, Montceau-les-Mines kommen wir nördlich von

Clermont-Ferrand in die Auvergne und beziehen in Corrèze unser erstes Hotel.

Halbpension im ***Hôtel La Seniorie in Corrèze

2.Tag:  Ab Souillac fahren wir an der Dordogne entlang, der wir bis Bergerac folgen. Bei

Saint-Michel-de-Montaigne treffen wir auf unseren ersten Wegbegleiter. Michel de

Montai-gne begründete die literarische Form der Essais, er war Bürgermeister in

Bordeaux, zog sich aber später in sein Schloss zurück. Wir besichtigen seine Turm-

bibliothek. In Langon beziehen wir dann für 3 Übernachtungen mit Halbpension

unser ***Hotel Le Horus.

3.Tag:  

Der ganze Tag steht ganz im Zeichen von Bordeaux. Stadtführung und das welt-

größte digitale Kunstzentrum: die Bassins de Lumières. Rundgang durch das Wein-

viertel. Les Chartrons

bildete einst auch das Herz des Bordelaiser Weinhandels. Die alten Keller aus dem

18. Jahr-hundert zeigen heute als Entrepôt Lainé aktuelle Kunst. Andere chais wurden

in Wohnungen verwandelt und mit Glasdächern verbunden zu Kreativ- und Hand-

werkshöfen und angesagten Cafés. Auf der Rückfahrt zum Hotel besichtigen wir die

Domaine de Malagar in Saint Mai-xant, das Sommergut der Familie von unserem

zweiten Wegbegleiter, François Mauriac.

4.Tag: Charles-Louis de Secondat, Baron de La Brède et de Montesquieu (getauft am 18. Januar 1689 auf Schloss La Brède bei Bordeaux; † 10. Februar 1755 in Paris), bekannt unter dem Namen Montesquieu, war ein französischer Schriftsteller, Philosoph und Staatstheore-tiker der Aufklärung. Nach der Besichtigung das südlich von Bordeaux gelegenen Schlosses La Brède fahren wir an den Atlantik und besteigen die höchste Wanderdüne Europas. Zum Tagesabschluss geniessen wir im Becken von Arcachon eine Austernprobe.

5.Tag:  Wir verlassen Langon und fahren in das Land der drei Musketiere, in die Gascogne. Auf Schloss Castelmore bei Lupiac wurde d’Artagnan geboren. Wir besichtigen das Museum in Lupiac und fahren dann nach Auch. Auch ist bekannt für seine spätgotische Kathedrale Saint-Marie aus dem 17. Jahrhundert und deren herrliches Chorgestühl (stalles). Seit dem Jahr 1998 ist sie als Teil des UNESCO-Welterbes „Wege der Jakobspilger in Frankreich“ ausge-zeichnet. Zu erwähnen ist auch „La Tour d’Armagnac“, ein Gefängnisturm des 14. Jahrhun-derts, am oberen Ende der in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten Monumentaltreppe, die vom Gers zur Kathedrale hinauf führt. Das untere Ende dieser Treppenanlage wird von der Statue des Musketiers d’Artagnan bewacht, einer Romanfigur von Alexandre Dumas, die auf dem wahren Leben von Charles de Batz, Comte d’Artagnan, beruht. Dieser verlebte hier seine Kindheit und Jugend. Eine Dégustation d’Armagnac beschließt den Tag.

Übernachtung mit Halbpension im ***Hôtel Le Fleurance in Fleurance

6.Tag: Über Lectoure geht es nach La Romieu, dem „Pilger nach Rom“ auf Gascognisch. Die Stiftskirche Saint-Pierre ist Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Wir befinden uns immer noch an der Via Podiensis, einer der vier großen französischen Jakobswege.

Über Agen und Villefranche-sur-Lot geht es nach Les Arques. Hier wurde 1988 zu Ehren des Bildhauers Zadkine ein Museum eingerichtet. Über Gourdon erreichen wir dann in Sadroc unser *** Hôtel Relais du Bas Limousin für die letzte Übernachtung mit Halbpension.

7.Tag: Durch die Vulkanlandschaft der Auvergne fahren wir auf der Autobahn über Brive, Vichy. Digoin und Montceau-les-Mines zur Autobahn, die uns über Besançon und Mulhouse zurück nach Freiburg bringt. Voraussichtliche Ankunft: 20.30 Uhr.

17. - 23.09. 2023 Bordeaux und die Gascogne – Montaigne, Montesquieu, Mauriac und die Musketiere*** Landeskundliche Kulturreise mit Spaziergängen*** REISEPREIS: 1220.- EUR  im Doppelzimmer***170.- EUR Einzelzimmerzuschlag***REISELEISTUNGEN:   Fahrt im Reisebus, 6x Halbpension inkl. Getränke in 2-/3-Sterne-Hotels, Reiseleitung, Reiseprogramm, Sicherungsschein***Eintrittsgelder exklusive***ANMELDEFRIST: 15.Juli 2023

MINDESTTEILNEHMERZAHL: 12 Personen*** Angelika Botschek-Konopka + Ulrich Konopka Am Hardt 21

79877 Friedenweiler Telefon: 07654/2280012 Mobil: 0174/3670727 Email:   konopka.reisen@gmail.com

Bankverbindung: Ulrich Konopka

Sparda Bank Bad. Württemberg IBAN: DE38 6009 0800 0000 8072 57 BIC: GENODEF1S02

 

Änderungen vorbehalten!  

Bordeaux.jpg
D'Artagnan.png
Pilat.jpg